Bücher und faire Preise

Bekanntlich engagiere ich mich für das Referendum gegen die Buchpreisbindung.

keine Kartelle mehrDer Entscheid von National- und Ständerat zur Wiedereinführung dieses Preis-Kartells widerspricht jeglicher Vernunft und ist nicht durchzusetzen! Erwartet das Parlament tatsächlich, dass der Preisüberwacher hunderttausende Bücher auf Kosten/Nutzen kontrolliert? Oder dass der Schweizer Zoll jedes eintreffende Packet auf Bücher ohne offizielle CH-Preise untersucht?
Haben wir sonst keine Probleme mehr in unserem Land?

Beispiel Musikmarkt: Die alte Musik-Industrie ist an den neuen Technologien kollabiert und versucht heute durch manipulierte Charts und Pop-ab-Fliessband ein letztes Quentchen an Markt-Kontrolle zu retten. Jeder zukunftsgerichtete Musiker und Produzent umgeht heute die „Major“-Labels und verdient sein Geld durch Direktvertrieb, Zusatznutzen und Shows. Viele junge Labels, Internet-Firmen und Geschäftsmodelle sind entstanden und Arbeit und Musik gibt es in dieser Branche mehr denn je…

Im Buchmarkt ist diese positive Entwichlung leicht verzögert zu beobachten:

  • Ein digitales Buch im Eigenverlag bringt dem Autor heute über 70% Marge. Bei einem via Verlag gedruckten und über klassische Kanäle vertriebenen Buch bleiben einem Neu-Autor normalerweise weniger als 5% des fremdbestimmten Verkaufspreises.
  • Gross-Buchhandlungen erweitern ihr Sortiment laufend mit ergänzenden Produkten und reduzieren die Beratung. Kalender, CDs, DVDs oder Computergames brauchen für den Vertrieb keinen diplomierten Buchhändler. Gut positionierte „Unterhaltungs“-Läden haben eine Zukunft!
  • Klein- und Spezialbuchhandlungen finden ihre Nische oder sterben mittelfristig aus … doch das war auch bei Baumwollspinnereien so und Textil ist heute mehr als genug auf dem Markt… und das war auch bei Plattenläden so, doch der Musikmarkt ist heute grösser denn je!

Das Kulturgut Buch verschwindet definitiv nicht!

  • Autoren publizieren direkt und digital
  • Buchdruck wird günstiger durch neue Drucktechnologien
  • Geschäftsmodelle ändern sich
  • iPads, Kindles etc. schaffen neue Märkte
  • Buchhändler positionieren sich neu
  • Die Margenverteilung verschiebt sich zugunsten der Autoren

Deshalb heute noch gegen die Buchpreisbindung unterschreiben und dies Freunden und Verwanten weitererzählen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tweets